StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Was bisher geschah ...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Jessica
Schöpferin
Schöpferin
avatar

Weiblich
Krebs Anzahl der Beiträge : 2543
Alter : 29
Heimatort : Neo Gelsenkirchen
verfolgt zurzeit : Sailor Moon (Manga & Anime)
Anmeldedatum : 01.01.09

BeitragThema: Was bisher geschah ...   Do 1 Jan 2009 - 15:56



Charaketere:
Sasami (Drachenmädchen)
Pain (Vampir)
Ichi (Wolfssamurai)
Warenai (Dämon)
Karr (Krieger/dunkler Ritter)
Yashamaru (mysteriöse Antagonist)

Was bisher geschah: (04.09. - 11.12. 2008)

Als das kecke Drachenmädchen Sasami eines Morgens im Dschungel auf die Jagd ging, hörte sie ein seltsames Geräusch, eine Art Hilfeschrei. Schnell eilte sie hin und kletterte auf die felsigen Klippen eines der Berge der großen Insel. Dort rettete Sasami das junge Vampirmädchen Pain vor einem Rudel wilder, wütender Bären und brachte sie in ihrer Höhle in Sicherheit. Das Vampirmädchen war sehr geschwächt.
In der Zwischenzeit war auch Ichi, der Frauen liebende Wolfsdämon, von seiner Jagd zurückgekommen und brachte einen selbst erlegten Brontosaurier zur ihm heimisch gewordenen Drachenhöhle, die er sich mit seiner geliebten Sasami seit Jahren teilte.
Als die schwer verletzte Pain langsam wieder zu sich kam, stürzte sie sich halb verhungert auf den Saurer und trank ihn fast leer. Ichi sah nur noch verwundert zu, wie seine prachtvolle Beute an Umfang verlor.
Sasami und Ichi erfuhren von Pain, dass sie von ihrem Vampirclan verstoßen wurde, weil sie sich weigerte, Menschenblut zu trinken. So kam sie nach einer lange Reise voller Gefahren zur namenlosen Insel. Daraufhin bot der Frauenheld Ichi Pain selbstlos seine Hilfe an, indem er sich allein in eine tiefe Höhle wagte. Dort solle er einen Kristall besorgen, mit dem sie sich auch im Tageslicht fortbewegen und so auch schneller zu Kräften kommen könne. Er erhoffte sich wohl eine Belohnung vom kleinen Vampirmädchen, bei dessen Vorstellung der zweideutig denkende Wolfdämon schon leicht zu sabbern anfing.
Währenddessen ging das unbekümmerte Drachenmädchen Sasami wieder hinaus ins Freie und Pain solle sich solange in der sicheren Drachenhöhe ausruhen. Am Strand entdeckte sie zufällig einen Fremden, der scheinbar wegen des schweren Sturmes vom Vorabend angespült wurde. Es war der körperlose, meist teuflisch lachende Dämon Warenai, der Sasami verfolgte, um sich an deren Ängste zu laben.
Anfangs hatte sie diese auch, da sie glaubte, Warenai wäre ein Mensch. Doch nachdem sie sich einander vorstellten, verflog Sasamis Angst, weil sie schon von klein auf gegen die Dämonen auf der Insel kämpfte und sie deshalb besser einschätzen konnte. Nur die Menschen machten ihr Angst, da sie diese und deren Kampftechniken nicht kannte und zudem von ihren Vorfahren vor der egoistischen Gier der Menschen gewarnten, weshalb sie vor Jahrzehnten von der namenlosen Insel verbannt wurden.
Je länger die freche Sasami und der verblüffte Warenai miteinander redeten, desto mehr Ähnlichkeiten sah er in ihr mit den Menschen, auch wenn Sasami diese abstritt.
Pain habe sich währenddessen schon etwas erholt und band sich einen kleineren Kristall um, der zuvor zufällig von Ichi mitgeschleppt wurde, und wagte sich wieder hinaus ins Freie. Der kleine Kristall war zwar weniger kraftvoll als der, über den sie einst sprach, doch er verhalf ihr schon sichtbar bei ihrer Genesung. Irgendwann traf sie wieder Sasami und die anderen.
Inzwischen ist auch wieder jemand neues aufgetaucht. Der dunkle Krieger Karr erwachte ebenfalls am Strand und mag wohlmöglich auf demselben Schiff gefahren sein wie Warenai. Dummerweise kann er sich an nichts mehr erinnern. Karr verspürt öfters die Stimme seines Schwertes Souleater, dass ihn meist mehr zu beleidigen vermag als ermutigen.
Sasami hatte kein gutes Gefühl gegenüber Karr. Er erinnerte sie irgendwie an die Märchen über die Drachentöter, die sie von ihren Vorfahren hörte und beschloss deshalb, Karr aus dem Weg zu gehen.
Warenai folgte ihr zu ihrer Höhle, in der Ichi bereits auf sie wartete. Während die beiden in der Höhle verblieben und tratschten, rannte der von Hormonen geplagte Wolfdämon bereits wieder Hals über Kopf los in den tiefen Dschungel, um die vermisste Pain zu suchen. Sie hatten sich nur sehr knapp verpasst.
Pain wurde bereits von den Bären eingekesselt, die sie zuvor schon angriffen, doch Karr griff furchtlos ein und erschlug die Bären, um das kleine Vampirmädchen zu beschützen. Noch bevor sie jedoch weiter miteinander sprechen konnten, sprang Ichi wie aus dem Nichts zu ihnen und stahl Pain. Er packte sie auf den Rücken und lief mit ihr mit weiten Sprüngen zurück zur Höhle. Pain, wurde beim ungewollten Transport auf dem Wolfdämon langsam übel.
Karr blieb verwirrt zurück im Wald, umringt von frischen Tierkadavern. Seine schwere Rüstung erlaubte ihm leider keine Verfolgung, so schritt er gemächlich durch den Dschungel weiter.
So kam es, das Warenai zum ersten Mal auf Ichi stieß. Beide waren sehr argwöhnisch gegenüber dem anderen und ich war sogar darauf aus, Warenai mit seinem Katana ernsthaft zu verletzen. Jedoch kam es nicht dazu, da der stets grinsende Dämon vor ihm keinen festen Körper besaß. Sasami hatte wirklich Mühe, die beiden vor einem bevorstehenden Kampf zu bewahren.
Inzwischen ist auch Karr endlich an der Höhle angekommen. Sein Instinkt schien ihn zu leiten. Vorerst bleib er in Schatten verborgen und beobachtete die Situation. Aber er wurde schließlich doch entdeckt und so kam es, dass sich die Unterhaltung im Dschungels über seien Identität und Souleater fortsetzte.
Während sie sprachen, nahmen Warenai und Ichi vom Höhleneingang aus die Spur eines einsamen verletzten Katzenmädchens auf. Ein unausgesprochener Wettlauf zwischen den beiden begann, den Ichi dank seiner Vorkenntnisse über die Wegbegebenheiten des wild wuchernden Urwaldes gewann und das Katzenmädchen riss. Warenai konnte sich nur noch an der ausströmenden Seele des Opfers zehren, da der Körper der Kleinen nicht mehr als neuer Wirt verfügbar war.
Sie wussten nicht, dass während ihrer Abwesenheit eine weitere gestalt vor der Drachenhöhle erschien. Ein Fremder namens Yashamaru, der es wohl auf Pain abgesehen hatte.
Nachdem sich jedoch Sasami, Karr und später noch Warenai und Ichi weigerten, dem aggressiven Fremden ihre Freundin zu überlassen, erkannte Yashamaru sah seine Lage als aussichtslos. So unternahm er nach kurzem Kräftemessen einen Fluchtversuch, indem er einen Wirbelwind entstehen ließ aus dem Ketten entsprangen, die Pain an sich rissen.
Sobald der Sand des Sturmes sich legte, erkannten ihre Freunde, dass Pain entführt worden war und nahmen sofort die Verfolgung auf. Ichi nutze seinen Geruchssinn. Sasami vertraute Warenais Gespür für Pains Angst, doch diese war ohnmächtig. Karr blieb wegen seiner schweren Rüstung zwar zurück, blieb aber beständig an Kampfeslust.
Warenai gelang es schließlich Yashamaru einzuholen. Kaum war Pain wieder zu Bewusstsein gekommen, gelang es dem körperlosen Dämon, sie nach einem kurzen Auseinandersetzen aus der Gewalt Yashamarus zu befreien. In dem Moment traf auch Sasami endlich ein.
Von der Stärke des Gegners beeindruckt, schlägt sie ihm vor, dass er sich ihren Drachenkörper ausleihen könne, sobald Sasami den Kampf verlieren und ohnmächtig werden solle. Mit ihrer Stärke und Warenais dämonischen Kräften vereint erhofft sie sich den Sieg. Doch nachdem Pain von Yashamaru bei seiner erneuten Flucht vor Karr und Sasami zurückgelassen wurde, erlaubte sie, dass sich Warenai ihren Körper auslieh.
Als sie wieder versuchten, ihren Feind einzuholen, gelang es Sasami Yashamaru in einem Feuerkreis gefangen zu nehmen und lieferte sich ein enormes Kräftemessen mit ihm. Dabei stieg bei beiden die Wut so weit an, dass sie von ihren eigenen Instinkten übermannt wurden. Bei Sasami hatte dies zur Folge, dass sie die Gestalt eines riesigen monströsen Drachens annahm, der erbarmungslos gegen Yashamarus tierischer Raserei ankämpfte.
Sie ließ Felswände einstürzen und verteilte eine gewaltige Feuerbrunst im dichten Dschungel. Ihre Freunde, die nur beschwerlich zu ihr eilen konnte, trauten ihren Augen kaum, als sie den laut grölenden Drachen vor sich sehen. Yashamaru versuchte, zähnefletschend einen Gegenangriff zu starten, um das Ungetüm vor ihm ein für alle Male zu vernichten. Doch er war sichtlich im Nachteil.
Sobald der Sieg für Sasami offensichtlich erschien, flog sie triumphal brüllend davon.
Pain wurde langsam ungeduldig, doch Warenai wollte ihren Körper vorerst nicht verlassen, um ihr vorsichtshalber besser helfen zu können. Sie und Karr standen nun dort inmitten des Schlachtfeldes, von beiden Kämpfern inzwischen keine Spur mehr.
Erst später erschien auch Ichi am Ort des Geschehens. Er sei auf halben Wege von einem Mädchen beim Nacktbaden abgelenkt worden und vergaß dabei die Gefahr. Doch da er nun wieder anwesend ist, nimmt er sogleich die Fährte von Sasami auf, die sie alle samt Richtung Drachenhöhle führen wird.


Das war mein Resümee über die namenlose Insel. Vielen, vielen Dank an alle fürs Mitmachen!!! ❤

Admin
Jessica

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Was bisher geschah ...
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Was bisher geschah...NICHTS...EX steht auf Ignorieren?Hilfe!
» Was bisher geschah...
» Eurer schlimmster Unfall bisher D:
» Wer kann mir helfen? Ich habe alles Falsch gemacht!
» Unterkunftskosten zu niedrig bemessen!! Mehrere Hunderttausend Euro muss die Stadt Köln nachträglich an Hartz-IV- und Sozialhilfe-Empfänger zahlen, weil ihnen nach einem Urteil des Bundessozialgerichts bisher zu wenig Unterkunftskosten für ihre

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Archive :: Archive :: Die namenlose Insel-
Gehe zu: